Translate

Montag, 25. Februar 2013

USB für UBS

Spam: Wie doof kann man eigentlich sein?


Die schweizer Großbank UBS schreibt dem Datenmessie:

Sehr geehrter Kunde,

Kürzlich zeigen unsere Aufzeichnungen, dass Ihr UBS-Konto möglich durch einen Dritten unbefugten Zutritt.

Die Sicherheit Ihres Kontos ist unser wichtigstes Anliegen, deshalb haben wir beschlossen,
den Zugang zu Ihrem Konto vorübergehend zu begrenzen. Für den vollen Zugang zu Ihrem
Konto, Sie müssen Ihre Daten wiederherstellen und bestätigen Sie Ihr Konto über diesen Link: Hier klicken

Sobald Ihre Angaben überprüft und bestätigt, erhalten Sie eine Nachricht von uns erhalten und wird Ihr Konto komplett zugreifen
wiederhergestellt. Wir danken Ihnen für Ihre Kooperation.

Mit freundlichen Grüßen,
UBS AG
Bahnhofstrasse 45 8001 Zurich

UBS AG    CH-8098 Zurich
SWIFT (BIC):    UBSWCHZH
BIC: UBSWCHZH80A

Wir antworten:

Sehr geerdte Dahmen und Herren,

ihr Linck funktioniert nicht leider. Wir haben diese sofortige E-Mail via USB mit ihren UBS-Account-Daten-Traffic gesichert. Bitte unterlassen Sie sperren unser Konto.

Mit freundlichem Auftrag:

Daten-M., Berlin.

Kommentare:

  1. Na, na, na, Daten-Messie,

    sprich Du erst mal so gut Russisch wie diese Pisher Deutsch!

    (Banker B.)

    AntwortenLöschen
  2. Lieber (Banker B.), besuchen diese Phishing-Kolonnen keine professionellen Sprachschulen? Oder benutzen die nur die automatische Google-Übersetzung?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch sicherlich, es gibt da sehr teuere Spezialschulen für Russen in der Schweiz, zum Beispiel in Gstad - dort schulen UBS-Banker Russen in Deutsch und Russen UBS-Banker in Kriminalität, äh Kriminologie - so geldwäscht eine Hand die andere....

      Banker B.

      Löschen
    2. Ja, und die Geschulten fahren dann nach Baden Baden und kaufen Waren ohne Preisangaben.

      Löschen